Events // Termine

Bundesfest des BHDS
17.09.2021
Bundesjungschützenrat (BJR) II/2021
30.10.2021 - Der Bundesjungschützenrat hält am 30. Oktober 2021 bis die zweite ordentliche Bundesjungschützen­ratssitzung für das Jahr 2021 ab.

Bundesjungschützenrat 2021: digital

Am vergangenen Wochenende tagte der BdSJ-Bundesjungschützenrat seit Beginn der Coronapandemie zum zweiten Mal digital. Mit dabei waren knapp 30 Delegierte, die zu Beginn von Bundesjungschützenmeister Stephan Steinert begrüßt werden konnten. Neben den Berichten aus den einzelnen Arbeitsbereichen, Ausschüssen und Arbeitskreisen fasste der Rat zwei inhaltliche Beschlüsse.

Am vergangenen Wochenende tagte der BdSJ-Bundesjungschützenrat seit Beginn der Coronapandemie zum zweiten Mal digital. Mit dabei waren knapp 30 Delegierte, die zu Beginn von Bundesjungschützenmeister Stephan Steinert begrüßt werden konnten.

Neben den Berichten aus den einzelnen Arbeitsbereichen, Ausschüssen und Arbeitskreisen fasste der Rat zwei inhaltliche Beschlüsse.

Der erste Antrag beschäftigte sich mit dem Thema der geschlechtersensiblen Sprache in Veröffentlichungen des BdSJ-Bundesverbandes. So heißt es in der Begründung zum Antrag  „Es gibt Menschen, die sich nicht den Geschlechterkategorien männlich und weiblich zuordnen können oder möchten. Diese Tatsache  erkennen wir als BdSJ-Bundesverband an.

Durch einen sensiblen Sprachgebrauch tragen wir aktiv zur Gleichberechtigung aller Geschlechter und zu einer wertschätzenden Ansprache unserer Mitglieder bei.“ 

Ab jetzt findet Ihr in den Veröffentlichungen des Bundes das Gendersternchen.

 

Der zweite inhaltliche Antrag drehte sich um das Thema „Schützen gegen Rechts“. In der Begründung heißt es: „Unser Selbstverständnis als Christ*innen im BdSJ mit unserem Leitsatz „Für Glaube, Sitte und Heimat“ schließt eine Gleichgültigkeit gegenüber oder sogar Sympathie mit rechtsextremem oder rechtspopulistischem Gedankengut aus. Wir sehen es als unsere Aufgabe und Pflicht an, gegen diese Tendenzen in unserer Gesellschaft vorzugehen und dafür Sorge zu tragen, dass die Äußerung von rechten Ansichten nicht salonfähig wird bzw. bleibt.“. 

Der folgende Beschlusstext wurde verabschiedet (Auszug): „Der Glaube und die Werte, die wir als BdSJ Bundesverband vertreten, sind die Grundlage unseres Handelns in Kirche und Gesellschaft und widersprechen der Struktur, dem Menschenbild und der politischen Vision der AfD. Eine Mitgliedschaft in der AfD, in der Jungen Alternative oder anderen rechtspopulistischen, rechtsradikalen und rechtsextremen Organisationen ist mit der Mitgliedschaft im BdSJ unvereinbar. Dies gilt auch für alle radikalen und extremistischen Positionen aus dem linken, sonstigen politischen und/oder religiösen Spektrum.“

Damit konnten an diesem Wochenende zwei wichtige Themen behandelt werden, die die Mitglieder des BdSJ bewegt.

Wir danken allen Delegierten und Gästen für die fairen Diskussionen, vielen Beiträge und damit für eine gelungene Sitzung des Bundesjungschützenrates.

 

Hier findet Ihr beide Beschlüsse im Wortlaut:

Beschluss BJR I-2021 - Geschlechtersensible Sprache im BdSJ-Bundesverband

Beschluss BJR I-2021 - Schützen gegen Rechts

Zurück